Ausgabe 06 | 2022

66 Jahre Licht Test

Gut sehen, sicher fahren.

66 Jahre Licht-Test

„Gut sehen, sicher fahren“ – unter dem Motto starteten am 01. Oktober bundesweit die Licht-Test-Wochen 2022. Seit über 60 Jahren gibt es die vom Deutschen Kfz-Gewerbe und der Verkehrswacht ins Leben gerufene Aktion.

„Blinde“ - „Einäugige“ - „Blender“ sind nach wie vor nicht gern gesehene Teilnehmer im Straßenverkehr und nicht selten Grund für Unfälle, vor allem in der dunklen Jahreszeit. Jedes vierte Fahrzeug weist Mängel an der Beleuchtungsanlage auf und jedes neunte blendet andere Verkehrsteilnehmer. Die Bilanz der Mängelquote lag im vergangenen Jahr bei knapp 28 Prozent. Auf den Bestand hochgerechnet war somit die Beleuchtung an über 14 Millionen Autos defekt.

Dabei ist es ganz einfach. Der Licht-Test wird in den Kfz Betrieben kostenlos angeboten und kostet den Halter lediglich etwas Zeit. Aber das sollte kein Hinderungsgrund sein, oder?

Licht-Test umfasst 8 Beleuchtungspunkte
Die größte Verkehrsaktion in Deutschland umfasst die Sicht- und Funktionsprüfung sowie die Prüfung der vorschriftsmäßigen Einstellung der Scheinwerfer bei allen Lichtsystemen, die dies ohne Diagnosegerät erlauben. Für festgestellte Fehler können Kfz-Meisterbetriebe in der Regel die sofortige Instandsetzung anbieten und diese zu den üblichen Kosten in Auftrag nehmen.

Folgende Beleuchtungspunkte werden überprüft:

  • Fern- und Abblendlicht
  • Nebel-, Such-, Arbeits- und andere Zusatzscheinwerfer/-leuchten, Tagfahrlicht und Abbiegescheinwerfer
  • Rückfahrscheinwerfer
  • Begrenzungs- und Parkleuchten
  • Bremsleuchten
  • Schlussleuchten
  • Warnblinkanlage
  • Fahrtrichtungsanzeiger
  • Nebelschlussleuchte

Auftaktveranstaltung in Soest
Am 26. September eröffnete NRW-Innenminister Herbert Reul zusammen mit Frank Mund, Präsident von KFZ-NRW, und Peter Schlanstein, Vizepräsident der Landesverkehrswacht NRW die Beleuchtungswochen und gab den Startschuss für die diesjährige Licht-Test Aktion. „Sehen und gesehen werden ist beim Autofahren lebenswichtig“, so der Innenminister.

Gastgeber der diesjährigen Auftaktveranstaltung war Jochen Bock, Geschäftsinhaber des FORD CENTER SOEST Autohaus Kamen GmbH, der mit seinem Team bei Nieselregen und dunkelgrauem Himmel einen Licht-Test vor Ort durchführte und den anwesenden Gästen in perfekter Kulisse eine korrekte Beleuchtung vorstellte. Bei der anschließenden Kontrolle der örtlichen Polizei unterstützen Herbert Reul, Frank Mund und Peter Schlanstein die Beamten und erklärten Autofahrern die Aktion.

Und für den Betrieb?
Der Licht Test dient nicht nur der Sicherheit auf den Straßen, sondern erweist sich auch als ein effektives Kundenkontaktprogramm: Neukunden ansprechen, Bestandskunden pflegen und Kunden binden. Denn nicht selten kommt es bei der Überprüfung der Beleuchtungsanlagen zu weiteren Serviceaufträgen um sicher durch den Winter zu kommen.

Um schnell und einfach gefunden zu werden bietet sich die Werkstattsuche auf licht-test.de an, wo jeder Kfz-Betrieb, der den Licht-Test anbietet, eingetragen ist.

Über den Werbemittelshop (www.kfz-meister-shop.de) kann der Kfz-Betrieb die gängigen und bekannten Werbemittel bestellen. Zusätzlich können kostenfrei editierbare Anzeigen gestaltet und heruntergeladen werden.

Foto (v.l.): Thomas Oehler (ADAC Westfalen), Jochen Bock (Ford Center Soest Autohaus Kamen GmbH), Peter Schlanstein (Landesverkehrswacht NRW), Eva Irrgang (Landrätin Kreis Soest), Herbert Reul (Innenminister NRW), Dr. Eckhard Ruthemeyer (Bürgermeister Soest), Frank Mund (KFZ-NRW), Ralf Strunk (TÜV Rheinland), Kreisverkehrswacht Soest, Andreas Kuhn (Kreispolizeibehörde Soest).