Azubis: Viel Licht – ein bisschen Schatten

Der Kampf um die besten Köpfe wird härter. Das Kfz-Gewerbe hat dabei gute Argumente.

Immer noch führt der Kfz-Mechatroniker die Liste der beliebtesten Ausbildungsberufe an. 2018 betrug die Gesamtzahl der Auszubildenden in Nordrhein-Westfalen 13.410. Davon 4.533 Auszubildene, die im ersten Ausbildungsjahr mit der Ausbildung begonnen haben. Dies entspricht einer Steigerung von 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Parallel erhöhte sich die Anzahl der Ausbildungsverträge für den Automobilkaufmann um 2,5 Prozent auf 1.335.


Während der Anteil von Auszubildenden mit Fach- oder Hochschulreife bei den Kfz-Mechatronikern 18 Prozent betrug, waren Inhaber dieser Abschlüsse bei den Automobilkaufleuten mit 70 Prozent klar in der Mehrheit. Betrüblich ist allerdings die Entwicklung bei den Prüfungsabschlüssen. Die Durchfallquote stieg gegenüber dem Vorjahr auf 16 Prozent. Viele Azubis halten gar nicht erst bis zur Prüfung durch. 36 Prozent lösen ihren Ausbildungsvertrag im Laufe der Ausbildungszeit auf. Einige bleiben der Branche nach einem Wechsel des Ausbildungsbetriebes zwar erhalten, der größte Teil geht jedoch der Branche verloren.

Ihr Ansprechpartner ist:

Johannes Bömken
Tel: +49 211 92595 20
E-Mail: boemken@kfz-nrw.de