Gesellenprüfung 2020 – alles neu nach dem Mai!

Die Corona-Pandemie würfelt vieles durcheinander – so auch die Gesellenprüfung im Kfz-Gewerbe NRW. Die eigentlich für den 25. Mai geplante Teil 1 -Prüfung wurde aufgrund der strengen seuchenhygienischen Anforderungen an die Prüfungsstandorte verschoben. Mit dem neuen Termin Anfang September haben die Prüfungsverantwortlichen nun mehr Zeit, auf die notwendig gewordenen Veränderungen in Abläufen und Raumanforderungen zu reagieren.

 

Aber nicht nur die Rahmenbedingungen, sondern auch die Prüfung selbst bringt große Veränderungen mit sich: Online first! – So könnte man die neue Devise treffend auf den Punkt bringen. Als Fortsetzung des Pilotprojekts aus dem vergangenen Jahr wurde seit Herbst 2019 an einer  neuen Online-Prüfungsplattform für das Kfz-Gewerbe NRW  gearbeitet. Mit Erfolg – wie die ersten Testläufe an verschiedenen Prüfungsstandorten in NRW zeigen. Sowohl die beteiligten Mitglieder der Prüfungsausschüsse als auch die Sachbearbeiter in den Innungen konnten in Schulungen und Probeläufen bereits positive Erfahrungen mit dem neuen System sammeln. 
 

Die Vorteile der Online-Prüfung


Die Vorteile liegen klar auf der Hand: automatisierte Prozesse liefern den Prüfungsausschüssen nicht nur schnelle Ergebnisse, sondern erlauben auch eine statistische Auswertung nach Häufigkeit von falschen und richtigen Antworten und  lassen damit detaillierte Rückschlüsse auf die Qualität der Prüfungsfragen zu. Ein wichtiges Instrument, das die Qualität der Prüfungen deutlich steigern hilft. Schlechte Prüfungsfragen werden sofort als solche gekennzeichnet und vor einer erneuten Verwendung überarbeitet. Hiervon profitiert bereits in diesem Jahr auch die Papierprüfung. Bisher waren Online- und Papierprüfung zwei inhaltlich unterschiedliche Prüfungen. Dies wird sich mit der Teil 1-Prüfung am 5. September ändern. 
 

Die Papierprüfung übernimmt Prüfungsstruktur und Aufgabenformate der Online-Prüfung. So bleibt der Grundsatz der landeseinheitlichen Prüfung gewahrt, auch wenn mit unterschiedlichen Durchführungswegen geprüft wird. Alle Prüflinge in NRW haben dieselben Prüfungsaufgaben zu bewältigen.

 

Langfristig soll der Anteil der Online-Prüfungen weiter steigen. Dazu ist es erforderlich, dass die Prüfungsstandorte weiter mit modernen Arbeitsmitteln für die Prüflinge ausgestattet werden, und alle Regionen in NRW über eine verlässliche Netzabdeckung verfügen. 

Ihr Ansprechpartner:

Johannes Bömken

Tel.: +49 211 92595 20
E-Mail: boemken@remove-this.kfz-nrw.de