Winterprüfung: Die Evolution schreitet fort

Die Prüfungsausschüsse im Kfz-Gewerbe NRW haben im September bereits erste Erfahrungen mit der neuen Prüfungsstruktur und dem Aufgabenformat mit geschlossenen Fragen und Antwortangeboten beim ersten Teil der Gesellenprüfung sammeln können.

 

Nun stehen auch beim zweiten Teil im Dezember alle Zeichen auf Veränderung. Auch diese Prüfung wird an den nordrhein-westfälischen Prüfungsstandorten einheitlich sein. Egal ob in Form einer Online-Variante am Bildschirm oder als Paper-Pencil-Prüfung. Ein 25-köpfiges Autorenteam aus Berufsschullehrern und Praktikern haben in den vergangenen Monaten die Erfahrungen aus der Teil 1 Prüfung in die Aufgabenerstellung einfließen lassen. Alle Schwerpunkte des Ausbildungsberufs KFZ-Mechatroniker/in werden mit den neuen geschlossenen Aufgabenformaten geprüft. Für die beiden Prüfungsbereiche Kfz- und Instandhaltungstechnik sowie Diagnosetechnik beträgt die Bearbeitungszeit jeweils 120 Minuten. In dieser Zeit müssen pro Prüfungsbereich 65 Aufgaben in verschiedenen Schwierigkeitsstufen gelöst werden. Dies können sogenannte Single-Choice Aufgaben (nur eins aus mehreren Antwortangeboten ist richtig) sein, aber auch Multiple Choice-Aufgaben (mehrere der angebotene Antworten sind richtig), Gruppierungsfragen, Lückentext- oder Bildzuordnungsaufgaben. Hinzu kommt der Prüfungsbereich WiSo, in dem 50 Aufgaben in 60 Minuten zu lösen sind.


Die Umstellung auf das neue Prüfungsformat geht einher mit einer umfangreichen Erhebung von Prüfungsverlaufdaten, die detaillierte Rückschlüsse auf die Qualität der Prüfungsfragen und die Trennschärfe der Antwortangebote zulassen. Deren Auswertung soll künftig eine deutliche Steigerung der Prüfungsqualität ermöglichen. Denn schlechte Prüfungsfragen werden sofort als solche gekennzeichnet und sind dann vor einer etwaigen erneuten Verwendung in einer Prüfung von den Autoren zu überarbeiten. 


Die Kompetenzen der Azubis können durch die neuen Aufgabenformate besser ermittelt werden. Neben reinem Faktenwissen werden vor allem das Verstehen, Anwenden und Beurteilen von Sachverhalten überprüft. Hochwertige Grafiken, Animationen und Videos erlauben künftig, die immer komplexeren technischen Sachverhalte zum Prüfungsgegenstand zu machen.

Ihr Ansprechpartner:

Johannes Bömken

Tel.: +49 211 92595 20
E-Mail: boemken@remove-this.kfz-nrw.de