Raus aus der E-Falle

Trotz aller Beteuerungen von Volkserziehern und Autohassern werden E-Autos nicht unsere Mobilitätsprobleme lösen.

 

E-Mobilität ist ein teures und in seiner Praktikabilität auf Ballungsräume beschränktes Modell. Es ist nicht für jeden erschwinglich, nicht überall einsetzbar und vor allem kann es nicht das Versprechen nach Klimaneutralität einlösen. Dennoch erleben wir eine politisch erzwungene Fokussierung der europäischen Automobilhersteller auf E-Fahrzeuge.

 

KFZ-NRW wirbt bei Politik und Wirtschaft für mehr Augenmaß in der Verkehrswende. Die Anforderungen unserer modernen Gesellschaft an Mobilität sind vielfältig, deshalb müssen auch die Lösungen für die damit verbundenen Probleme vielfältig sein. Der Fortschritt im Ausbau erneuerbarer Energien ruft geradezu nach technischen Möglichkeiten, Stromüberschüsse speichern zu können. Ein solches Speichermedium sind synthetische Kraftstoffe, bei deren Produktion Überschüsse genutzt werden. Mit ihnen können moderne Verbrennungsmotoren betrieben und das bereits vorhandene Tankstellennetz genutzt werden. Die Autos setzen im Betrieb nur das zuvor eingebundene CO2 wieder frei. Der Betrieb wäre völlig klimaneutral.

Das diesjährige Branchenforum NRW zur Zukunft der Automobilität am 21.11.2019 wird sich darauf konzentrieren. Experten aus Industrie und Wissenschaft sprechen direkt vor Ort, in einem von weltweit drei Kraftstoff-Forschungszentren der BP, in Bochum.