Ausgabe 05 | 2022

Arbeitsplatz mit Beipackzettel

Neue Arbeit für Arbeitgeber.

Arbeitsplatz mit Beipackzettel

Irgendwie musste die SPD ja auch etwas Eigenes in die Ampelkoalition einbringen. Und wie immer bei den Genossen: es gibt wieder Arbeit für Arbeitgeber.

Nicht weniger als 15 Punkte sind es, über die der Arbeitgeber seine Mitarbeiter nach der neuesten Fassung des Nachweisgesetzes informieren muss. Die derzeit häufig zu lesenden Ratschläge, Arbeitgeber müssten nun alle Arbeitsverträge überarbeiten, um nicht horrende Bußgelder fürchten zu müssen, stammen allerdings von Leuten, die sich nicht die Arbeit gemacht haben, genau nachzulesen. Richtig ist, man kommt bei neuen Arbeitsverhältnissen nicht um einige Hinweise herum.

Hier können Betriebe auf die Vertragsmuster von KFZ-NRW zurückgreifen. Die Neuerungen sind bereits eingearbeitet. Was bestehende Arbeitsverhältnisse anbelangt: auch hier gibt es Handlungsbedarf. In Panik verfallen muss aber keiner. Sollte ein Arbeitnehmer auf die Idee kommen, seinen Chef um „Mitteilung der wesentlichen Vertragsbedingungen im Sinne des Nachweisgesetzes“ zu bitten – auf die Idee muss man auch erst einmal kommen! – sollten Arbeitgeber in der Tat aktiv werden. Ein Muster, mit dem sie Ihre Hinweispflichten erfüllen können, steht zum Download bereit.