AÜK – Generalprobe am Niederrhein

Im Oktober war es soweit: die ersten beiden AÜK-Betriebe aus NRW wurden in einem Witness-Audit durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) überprüft. In dem Audit legte der Prüfer besonderen Wert auf die vorzuhaltende Dokumentation im AÜK-Qualitätsmanagement-System.

 

Den Anfang machte die Auto Walz GmbH aus dem niederrheinischen Rheurdt, die als erste Werkstatt in NRW überprüft wurde. Am Folgetag fand dann schon das nächste Audit bei der Lackermann GmbH in Wesel statt.


In einer kurzen Vorbesprechung mit der Geschäftsleitung stellte sich der Auditor der DAkkS vor und erklärte den geplanten Ablauf zur anstehenden Auditierung. 


Hierbei wurden zunächst die zur Einbindung in die AÜK erforderlichen Nachweisdokumente einer eingehenden Prüfung unterzogen. Der Auditor prüfte mithilfe der Zentralen Datenbank, ob die vertragliche Einbindung der Kfz-Werkstatt, die Verpflichtungserklärung des AU-Inspektors und die entsprechenden Schulungsnachweise ordnungsgemäß in der Datenbank hinterlegt waren. Im nächsten Schritt führte der Inspektor im Beisein des Prüfers eine Abgasuntersuchung an einem Kundenfahrzeug durch. In dem praktischen Teil des Audits wurde besonders auf die korrekte Identifizierung des zu untersuchenden Fahrzeugs anhand der Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN) geachtet. Dazu sollte die im Teil 1 der Zulassungsbescheinigung aufgeführte 17-stellige FIN direkt am Fahrzeug überprüft werden. Bei dem vorgestellten Fahrzeug befand sich die FIN im Motorraum und stimmte mit der hinterlegten Nummer in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 überein.


Die anschließende Abgasuntersuchung bestand das Fahrzeug ohne Mangel. Die Abgasuntersuchungsbescheinigung konnte ausgedruckt und mit dem fälschungserschwerendem AU-Nachweissiegel versehen werden. Zum Abschluss wurden die ordnungsgemäße Aufbewahrung der AU-Siegel, der Prägezange und die korrekte Dokumentation zur Mängelstatistik sowie deren Auswertung mit Hilfe der AÜK Plus Software überprüft.

 

Im Abschlussgespräch erhielten beide Autohäuser das Ergebnis des Audits und es hieß gleich zweimal: „Herzlichen Glückwunsch! Es wurden keine Beanstandungen in Ihrem Betrieb festgestellt!“