Auf die Rolle, fertig, los!

Am 07.07.2021 wurde eine neue Bremsprüfstandsrichtlinie (BPS-RiLi) veröffentlicht, mit ihr entfällt künftig die Doppelbelastung durch Stückprüfung und Kalibrierung. Darüber hinaus gibt sie großzügige Fristen für den Übergang vor.

 

Die 2011er Richtlinie für Bremsprüfstände, welche im Rahmen der HU und SP eingesetzt werden, wurde neugefasst und tritt am 01.07.2022 in Kraft. Ab diesem Datum entfällt die Stückprüfung und eine normkonforme Kalibrierung der Prüfstände genügt. Die Kalibrierung muss alle 24 Monate durch ein akkreditiertes Kalibrierlabor wiederholt werden. Weitere Änderungen betreffen die technischen Anforderungen und Baumusterfreigabe  von neuen Prüfständen, sowie die Einrichtungen zur Messwerterfassung von Drücken. Die neue BPS-RiLi führt zudem nur noch Rollen- und Plattenprüfstände auf.

 

Die wesentlichen Änderungen und Fristen im Überblick:
- Nach der RiLi von 2011 hergestellte BPS können mit gültiger Kalibrierung noch bis zum 31.12.2034 eingesetzt werden.

- BPS nach einer frühen RiLi als 2011 dürfen noch bis zum 01.07.2022 eingesetzt werden.

- Ausnahme: Mit einem Gutachten, dass der BPS die Anforderungen der RiLi von 2011 erfüllt darf dieser ebenfalls bis zum 31.12.2034 genutzt werden.

- Achtung: Der Verkauf von Prüfständen, die bis zum 31.12.2023 hergestellt werden und über eine Baumusterfreigabe gem. BPS-RiLi von 2011 verfügen bleibt weiterhin erlaubt. Auch diese Geräte dürfen nur bis zum 31.12.2034 eingesetzt werden.

 

Für nach dem 31.12.2023 nach BPS-RiLi 2011 hergestellte BPS kann aber unter bestimmten Voraussetzungen eine Ausnahme erteilt werden. Eine Befristung der Nutzung bis zum 31.12.2034 ist dann nicht vorgesehen.

 

- Ab dem 01.07.2022 ist alle 24 Monate eine normkonforme Kalibrierung für den BPS und Einrichtungen zur Messwerterfassung durchzuführen.

- Neben dem Kalibrierschein ist zusätzlich eine DAkkS-Kalibriermarke mit der Angabe: „Monat und Jahr der nächsten Kalibrierung“ anzubringen. Die Kalibrierscheine sind 5 Jahre aufzubewahren.

- Baumusterfreigaben nach der neuen BPS-RiLi haben eine Gültigkeit von 5 Jahren. Sollte eine Baumusterfreigabe durch den Hersteller nicht verlängert werden und erlöschen, sind im Verkehr befindliche BPS insofern auch betroffen, als dass sie dann nur noch bis zum 31.12.2034 weiter benutzt werden dürfen.

 

Für Betriebe gilt damit die Empfehlung mit einer Neu- bzw. Ersatzbeschaffung solange zu warten, bis die verfügbaren BPS der neuen RiLi aus 2021 entsprechen.