Vor falschen Freunden wird gewarnt

Es ist schon schwierig genug die ganzen erforderlichen Prüfungen in einem Kfz-Betrieb zu überblicken. Und für die anerkannten Werkstätten (aW) für AU, AUK, SP und Gas und den Prüfstützpunkten und Prüfplätzen kamen mit den Kalibrierungen noch weitere Prüfungen hinzu. Da kann man leicht den Überblick verlieren und als Unternehmer auch schnell einmal von „falschen Freunden“ ausgenutzt werden. 
 

Beispiel Schließkraftmessgerät: Natürlich kann man das Schließkraftmessgerät jährlich von seiner Partner-Überwachungsorganisation normkonform kalibrieren lassen. Kann man, muss man aber nicht, denn der Prüfzyklus beträgt 24 Monate. Und schließlich spart man dabei ja auch noch Kosten. Auch die Kalibrierung durch Gerätehersteller birgt so manche Tücke. So ist die Überprüfung von Schließkraftmessgeräten durch einen namhaften Geräteherstellers zwar teuer aber nicht normkonform, also nicht gültig, weil dieser Hersteller selbst nicht als Prüflabor akkreditiert ist. 


Tipp: AÜK-Teilnehmer können jederzeit und tagesaktuell aus der AÜK Plus Software die Anlage A6.2-1 (Messmittelübersicht) und die Anweisung AWS 6.2.-1 (Auflistung akkreditierter deutscher Prüflabore nach Messmittel sortiert) aufrufen.

 

Download

Prüfmittelliste inkl. Prüffristen